Die Gabe von Kräutern sollte in kleinen Mengen und nach Absprache mit dem Tierarzt erfolgen, aber grundsätzlich können auch Kräuter eine gute und nährstoffreiche Ergänzung für den Hund sein. Basilikum, Bohnenkraut, Brennnessel, Estragon, Kamille, Melisse, Minze und Thymian sind gute Optionen, wobei trächtige Hündinnen kein Basilikum fressen sollten. Waldmeister und Bärlauch sollten dagegen auf keinen Fall verfüttert werden.